Home Navigationspfeil Navigationspfeil DrafdInfo200206_10_Jahre

Wie sieht die Geburtstagsbilanz aus?

Ein Gespräch mit Ernst Melis, seit der Gründung im Mai 1992 Vorsitzender des Verbandes Deutscher in der Resistance, in den Streitkräften der Antihitlerkoalition und der Bewegung "Freies Deutschland" (DRAFD)

Ernst Melis (Jahrgang 1909) kämpfte im Zweiten Weltkrieg in der französischen Widerstandsbewegung und gehörte zur Leitung des Komitees Freies Deutschland für den Westen. In der DDR war er zuletzt Leitungsmitglied im Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer

Wie kam es zur Gründung Ihres Verbandes?

Im Juni 1990 hatten sich Mitglieder des in Auf-lösung begriffenen Komitees der antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR zu einer "Arbeitsgemeinschaft Deutscher in den Streitkräften der Anti-hitlerkoalition und der Bewegung Freies Deutschland" zusammengetan, um das Vermächtnis dieses Kampfes in den 17 vom Hitlerfaschismus okku-pierten Ländern zu bewahren. Dabei strebten wir von Anfang an eine enge Zusammenarbeit mit der in der BRD seit den 60er Jahren wirkenden "Interessengemeinschaft ehemaliger deutscher Widerstandskämpfer in den vom Faschismus okkupierten Ländern" an. Schon im Januar 1991 gab es erste Kontakte, und die angestrebte Vereinigung ging dann auch sehr flott vonstatten. So entstand am 26. Mai 1992 unser Verband als damals erste wirklich gesamtdeutsche Antifa-Organisation.

Zum zehnten Geburtstag sind keine großen Festlichkeiten angesagt. Warum - oder einfach vergessen?

Natürlich haben wir den Jahrestag nicht vergessen. Doch nach großen Feiern steht uns nicht der Sinn. Abgesehen davon hat das auch finanzielle Gründe. Dafür präsentieren wir unsere vor vier Jahren entstandene Ausstellung über die weltweite Bewegung "Freies Deutschland", die schon in vielen Städten zu sehen war, noch einmal in Berlin. Sie wird mit Unterstützung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, mit der uns gute Kooperationsbeziehungen verbinden, und des Kunstamtes Schöneberg ab 14. Juni im Rathaus des Bezirkes zu sehen sein. Und für den Herbst planen wir eine größere festliche Veranstaltung.