Home Navigationspfeil Navigationspfeil Karl Matisinsky

Wer kennt Karl Matisinsky-»Lieutenant Carl«?

Ein Deutscher befehligte eine vierzigköpfige Gruppe ausländischer Résistance-Kämpfer im südfranzösischen Département Tarn

In der südfranzösischen Zeitschrift »Revue du Tarn« veröffentlichte der ehemalige Widerstandskämpfer Robert Mège einen Beitrag  nter der Überschrift: »Der ökumenische Widerstand der Gruppe Vendôme« (»La Résistance œcuménique du groupe Vendôme«). Darin schildert er die politische und nationale Vielfalt der in dieser Gruppe zusammenwirkenden Einheiten, deren abgestimmter Kampf auf drei Grundsätzen beruhte: Vereinigtes Kommando; gemeinsame Aktionen; Aufteilung der Waffenabwürfe. Und es folgt dieser Satz: »So bildeten sie e i n e Kraft gegenüber dem Feind, in guter Kameradschaft – die Widerstandskämpfer der A.S., die Maquis C.F., F.T.P., M.O.I., ein internationaler Maquis, der von einem Deutschen, Karl Matisinsky, kommandiert wurde; Belgier, Spanier, ein Bataillon geflohener sowjetischer Soldaten, das von Volodia Damenieck geleitet wurde.«

Wer war Karl Matisinsky? Robert Mège, von mir befragt, erinnerte sich lebhaft an einen Kampfgefährten, den er persönlich gekannt hat. Er konnte mir aber auch keine Einzelheiten über seine Herkunft (Hamburg?), seinen früheren Kampfweg und sein Schicksal nach dem Sieg über den Faschismus sagen. Immerhin konnte er mir ein Foto von ihm zukommen lassen. In seinem Begleitbrief vom 8. August diesen Jahres schrieb er u. a.: »Die deutschen und russischen Kämpfer in unseren Maquis haben eine gute Arbeit geleistet, trugen sie doch zur Niederlage des Nazismus bei. Karl wurde während eines Kampfes in Rabastens (Tarn) verletzt und ins Krankenhaus von Albi (Tarn) gebracht, wo meine Frau, ebenfalls Widerstandskämpferin, ihn ein wenig zu verwöhnen suchte, wenn wir denn etwas zum Verwöhnen hatten.«

Aus Lageskizzen der Maquis geht hervor, dass die Gruppe Vendôme ihre Stützpunkte im Wald von Grésigne, nordwestlich von Castelnau, hatte. Die Zahl ihrer Kämpfer stieg von ungefähr 300 im Jahre 1943 auf über 1000 im Sommer 1944 – unter ihnen die 40 von Matisinsky kommandierten »Internationalen«.

In einem weiteren beigefügten Text stellt Robert Mège fest, dass es zwar eine umfängliche Erinnerungsliteratur über den Widerstand gibt, aber keine guten Untersuchungen über die Maquis. »Von allen Widerstandskämpfern, « fährt er fort, »haben die Maquisarden am wenigsten geschrieben; erhaltene Tagebücher der Einheiten gibt es selten... Die Freiwilligen kamen von überallher, manche waren Ausländer. Hinzu kam die Mobilität der Maquis, aus eigenem Antrieb oder unter dem Druck des Feindes. So sind die sukzessiven Aufenthaltssorte schwer aufzufinden, da die Maquisarden ihre Namen gar nicht kannten oder deformierten.«

Dieser geschilderte Sachverhalt mag auch die Erklärung dafür sein, warum wir sowenig über »Lieutenant Carl« wissen. Deshalb unsere Frage: Wer kennt Karl Matisinsky, oder kann weitergehende Angaben machen?

Leutnante_Karl_Matisinsky.jpg

Der Beitrag von Jonny Granzow wurde gekürzt Ausführlich mit Foto von Karl Matisinsky in DRAFD - Information Dezember 2003